Spar- und Gesundheitstipps

Spartipps:



  1. An kühlen Sommertagen lässt sich mit der Infrarotheizung mal auf die Schnelle eine angenehme Wellness-Wärme schaffen. In vielen Wohnungen ist die normale Heizung im Sommer ganz abgestellt.

  2. In Übergangszeiten reicht die Infrarotheizung völlig aus um bestimmte Räume im Haus angenehm warm zu halten und gegenüber der normalen Heizung auch noch Kosten einzusparen.

  3. An milden Wintertagen reicht es oft, mal kurz die normale Heizung voll aufzudrehen, den Raum auf Wunschtemperatur zu bringen und gleich wieder zuzudrehen. Mit viel mehr Wohlbefinden und niedrigeren Kosten hält die Infrarotheizung die gewünschte Wohlfühlwärme.

  4. An besonders kalten Wintertagen ist die Infrarotheizung eine besonders gute Zusatzheizung, denn sie ist sehr sparsam und sorgt durch Ihre Infrarot-Abstrahlung für einen angenehmen "Kachelofen-Effekt".



Gesundheitstipps:



  1. Mit der Infrarotheizung beheizte Räume haben ein spürbar angenehmeres Raumklima. Fast Jeder, aber ganz besonders kranke Menschen, Asthmatiker und Allergiker werden sich wohler fühlen.

  2. Sind Sie müde, abgespannt, leiden an Verspannungen, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, Rheuma, Arthritis, o.ä., so setzen Sie sich einfach mal eine halbe Stunde direkt vor die Infrarot-Heizung. Lassen Sie die betroffenen Stellen mit der angenehmen Infrarotwärme bestrahlen. In den meisten Fällen werden Sie spüren, dass es Ihnen sehr gut tut und viele Beschwerden nachlassen.





Gesundheitliche Aspekte



Wenn die Temperaturen sinken, draußen alles in ungemütlichen Nebel gehüllt ist, dann sehnen wir uns nicht nur nach wohliger Wärme. Körper und Seele brauchen sie dringend.


Wenige aber sind sich bewusst: Wärme ist nicht nur zum Wohlfühlen da. Sie liefert uns Energie und heilende Kräfte. Und sie ist eine Naturarznei.


Egal, ob man die ersten Anzeichen einer Erkältung spürt oder ob man nach einer langen Autofahrt oder nach stundenlangem Sitzen am Schreibtisch von Rücken- oder Kreuzschmerzen geplagt wird: Wärme ist die weitaus bessere Lösung als eine Schmerztablette. Und die Königin der Wärme-Therapie ist die Infrarot-Wärme-Behandlung fürs Gesundbleiben und fürs Gesundwerden.


Was ist nun das Besondere an Infrarot? Am besten lässt sich das am Beispiel unserer Sonne erklären. In den Sonnenstrahlen befindet sich ein hoher Anteil an Infrarot-Strahlen. Sie werden von uns Menschen nicht als Licht, sondern als Wärme wahrgenommen.


Man stellt sich an einem kalten Wintertag ins Freie. Solange keine Sonne scheint, frieren wir in der kalten Luft. Kaum aber sendet die Sonne ihre Strahlen zur Erde, wird uns in der Kälte draußen angenehm warm.


Infrarotstrahlung, die auf die Haut trifft, wird sofort in Wärme umgesetzt. Weil die Haut an dieser Stelle einen Wärmeanstieg verzeichnet, wird die Durchblutung der Haut stimuliert. Dadurch wird die Heilung von Narben, Verstauchungen, Prellungen oder Entzündungen beschleunigt. Auch die Regeneration nach dem Sport wird durch die Strahlung gefördert und die Muskulatur, insbesondere die Rückenmuskulatur entspannt. Durch die bessere Durchblutung wird zudem der Stoffwechsel und der Kreislauf angeregt. Wärmesuchende Menschen mit kalten Füßen und Händen finden aber ebenso Linderung wie Menschen mit chronischen Gelenkerkrankungen, Rheuma oder Bindegewebe-Muskelschmerzen. Aufgrund der trockenen Wärme ist die Strahlung sehr gut verträglich. Infrarotwärme unterstützt die Entschlackung des Körpers und Gifte werden ausgespült.



  • Infrarot Strahlung - steigert die Hautdurchblutung

  • stärkt das Immunsystem

  • regt den Stoffwechsel an

  • ist sehr hygienisch, es entsteht kein Luftzug und damit

  • keine Staubaufwirbelung

  • wirkt entschlackend


Rheumapatienten reagieren auf fehlende Luftzirkulation und konstante Luftfeuchtigkeit sehr positiv und haben weniger Schmerzen. Asthmapatienten, profitieren ebenfalls von staubarmer Luft und stabiler Luftfeuchtigkeit. Auch Kontaktlinsenträger vertragen eine staubarme und konstante Feuchtigkeit besser.