Wieviel Watt benötigt ein einzelner Raum?

Wenn Sie den Dämmwert Ihres Hauses / Ihrer Wohnung nicht genau kennen, haben Sie hier eine kleine Übersicht:

Passivhaus:U < 0,15
inienergiehaus:U 0,16 - 0,19
sehr gut isoliert:U 0,20 - 0,23
gut isoliert:U 0,24 - 0,28
isoliert:U 0,29 - 0,32
schlecht isoliert:U > 0,32


Überschlägige Wärmebedarfs-Berechnung

Eingesetzte Leistung in Watt1 Außenwand2 Außenwände3 Außenwände4 Außenwände
300 W6 m²5 m²4 m²3,5 m²
400 W8 m²6,5 m²5,5 m²5 m²
500 W10 m²8,5 m²7 m²6,5 m²
600 W12 m²10 m²8,5 m²7,5 m²
700 W14 m²12 m²10 m²9 m²
800 W16 m²13,5 m²11,5 m²10 m²
900 W18 m²15 m²13 m²11 m²


Bitte beachten Sie, dass es sich hier um eine überschlägige Circa-Werte handelt, die keinen Anspruch auf absolute Genauigkeit erheben. Die zugrunde gelegten Basiswerte sind ausgehend von 2,50 m Deckenhöhe, U-Wert Wand 0,20 und U-Wert Fenster 1,10 und max. Außentemperatur bis -10 Grad, Innentemperatur ca. 19 - 20 Grad, gefühlte Innentemperatur ca. 22 Grad. Je nach Bauart und Klimagegend können diese Verbrauchseinschätzungen deutlich günstiger oder auch ungünstiger ausfallen!

Unser Tipp: Am günstigsten heizen Sie mit den schwächeren Infrarotheizungen, weil deren Effektivität am höchsten ist.

Beispiel: Zwei gleich große Infrarotheizungen, die schwächere hat 400 Watt und bringt eine Oberflächentemperatur von ca. 85 Grad, die stärkere hat ca. 800 Watt und bringt eine Oberflächentemperatur von ca. 110 Grad.

Das bedeutet, dass mit doppelt so hohem Stromverbrauch, eine nur ca. 30% höhere Heizleistung erreicht wird. Im Umkehrschluss kann man sagen, dass zwei schwächere Heizungen mit nur ca. 400 Watt, also gesamt 800 Watt gegenüber der 800 Watt Heizung rund 40 % mehr Heizleistung bei gleichem Verbrauch bringen! Außerdem ist die Wärme besser verteilt und es stellt sich eine noch höhere Behaglichkeit ein. Der höhere Anschaffungspreis wird längerfristig durch das Energieeinsparen kompensiert.