Brandschutzklappen



Wir führen Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an Brandschutzklappen nach VDMA 24186 sowie den Angaben der Hersteller gemäß deren Prüfzeugnissen durch.


Beispiel: Brandschutzklappen






Wartungsanweisung für Brandschutzklappen



Unreine, feuchte und aggressive Luft kann die ständige Funktionssicherheit von Brandschutzklappen beeinträchtigten. Deshalb müssen nach Inbetriebnahme der RLT-Anlagen alle Absperrvorrichtungen in halbjährlichem Abstand gewartet werden.

Ergeben zwei aufeinanderfolgende Wartungen keine Funktionsmängel, brauchen die Absperrvorrichtungen nur in jährlichem Abstand gewartet werden. Es empfiehlt sich bei der Erteilung von Wartungsverträgen von lüftungstechnischen Anlagen die Wartung der Absperrvorrichtungen in diese Wartungsverträge mit einzubeziehen.

Eine Prüfung unterteilt sich dabei in folgende Bereiche:

  • Äußere Überprüfung
  • Innere Überprüfung
  • Wartung und Überprüfung von Sonderzubehör




Äußere Überprüfung

  1. Technische Daten in den Prüfbericht eintragen, "PA-X Zeichen" überprüfen.
  2. Die äußere Überprüfung sollte nach dem jeweiligen Prüfbericht durchgeführt werden. Hierbei ist besonders die Einbauanweisung der Hersteller zu beachten.



Innere Überprüfung

  1. Für die innere Überprüfung ist es sinnvoll vor die Brandschutzklappen in den Kanal einen Revisionsdeckel einzubauen. Ferner sollte das Schmelzlot ausgebaut werden, um einen Brandfall zu simulieren, da durch die Vielzahl der Klappenhersteller, die Auslösemechanismen zwischen Schmelzlot und Handauslösung unterschiedlich sind.
  2. Beim Austausch von Schmelzloten ist zu beachten, dass der Temperaturbereich des zugelassenen Fabrikats nach Prüfungszeugnis wiederverwendet wird. In der Regel handelt es sich dabei um eine Auslösetemperatur von 72 °C, es können jedoch in besonderen Anwendungsfällen Schmelzlote mit 68 °C, 90 °C bis
    300 °C verwendet werden.
  3. Das Klappenblatt ist auf Risse und sonstige Beschädigungen zu überprüfen.
  4. Die Klappenblattdichtung ist umlaufend auf Beschädigungen zu überprüfen.
  5. Bei Reinigungsarbeiten der Klappe sollte vorsichtig mit einem Stausauger gereinigt werden.
  6. Bei Brandschutzklappen die mit einem besonderen Korrosionsanstrich für aggressive Luft versehen sind, ist die Unversehrtheit dieses Anstrichs zu überprüfen.
  7. Bei der inneren Überprüfung der Brandschutzklappen mit asbesthaltigen Bauteilen, muss darauf geachtet werden, dass das Wartungspersonal geeignete Staubschutzmasken trägt. Des Weiteren sollte beim Betreiber darauf hingewiesen werden, diese Klappen zu sanieren.
  8. Außerdem ist bei der inneren Prüfung der jeweilige Prüfbescheid zu beachten.



Wartung und Überprüfung von Sonderzubehör

  1. Elektrische Endschalter:
    Die Meldungen am Schaltschrank und ZLT sind zu überprüfen. Es ist dabei zu beachten, dass bei der Ausführung nur eines Endschalters dieser bei Verlassen der Auf-Stellung ein Signal geben sollte.
  2. Pneumatik Zylinder:
    Der Zylinder muss alle 4 Wochen betätigt werden. (Sonst ist Gefahr gegeben, dass die Membranen hängen bleiben).
  3. Sonstige Zubehörteile:
    Als Beispiele lassen sich Hubmagnet, Druckzylinder, Seilzugmechanismus, Elektromotor, Elektro-Federrücklaufmotor anführen, die gemäß den Herstellerangaben überprüft und gewartet werden müssen.
  4. Rauchauslöseeinrichtungen:
    Die Rauchauslöseeinrichtungen müssen nach der Inbetriebnahme der Lüftungsanlagen, unter Beachtung der Herstellerangaben, in monatlichen Abständen überprüft werden.



Unsere Mitarbeiter sind zertifiziert. Hier ein kleiner Auszug unserer Zertifikate: